Bank-und Kapitalmarktrecht

BGH bleibt bei seiner Einschätzung: Allgemeine Geschäftsbedingungen über ein Bearbeitungsentgelt für Privatkredite sind unwirksam!

Am 13. Mai 2014 entschied der BGH in zwei parallel gelagerten Verfahren (Az. XI ZR 405/12 und Az. XI ZR 170/13), dass vorformulierte Bestimmungen über ein Bearbeitungsentgelt in Darlehensverträg...

weiterlesen

Frage der Zulässigkeit von Kreditbearbeitungsgebühren beschäftigt nun den BGH – Erste Einschätzung zugunsten der Verbraucher!

In dieser Woche begannen die Verhandlungen vor dem BGH zu der Thematik der Zulässigkeit der von Kreditgebühren, die vielen Banken in der Vergangenheit ihren Kunden auferlegten haben. Auch nach e...

weiterlesen

Banken versuchen sich ihren Verpflichtungen zu Lasten der Kunden zu entziehen – Sparkasse Ulm will ihren Kunden die Sparverträge kündigen

In einer Zeit, in der dem Sparer das Sparen aufgrund der Dauerniedrigzinsen bereits schier unmöglich wird, versuchen die Banken nun auch die letzten tatsächlichen Sparoptionen zu kippen. 

Im Fall...

weiterlesen

Devisenmanipulation von Großbanken und Swaps - eine Wette mit gezinkten Karten?

Seit Tagen ist die Bankenwelt um einen Skandal reicher. Diesmal sollen Großbanken die Devisenkurse manipuliert haben und darauf Wetten abgeschlossen haben. Für die tausenden geschädigten Swapkun...

weiterlesen

Swapverträge - verjährt oder nicht verjährt, dass ist hier die Frage?

Die beratenden Banken bei Swapgeschäften versuchen es immer wieder mit dem Argument der angeblichen Verjährung betroffene Bankkunden vor Schadensersatzforderungen zu warnen.

Nach der aktuellen ...

weiterlesen

Unicredit HypoVereinsbank - Beratungsfehler beim Verkauf eines Cross Currency Swaps

Im Zusammenhang mit einem Verkauf von Swaps an einen Rechtsanwalt, stellt das Landgericht München erneut einen Beratungsfehler zu Lasten des Gerichts fest.


In einem weiteren Verfahren vor dem...

weiterlesen

Keine Verrechnung von Erträgen aus nicht streitgegenständlichen Swaps

OLG München gibt deutliche Hinweise in Sachen Swaps.


In einem der zahlreichen Swapverfahren gegen verschiedenste Banken, hat das OLG München in der mündlichen Verhandlung deutliche Hinweise an d...

weiterlesen

Landgericht München I stellt klar, dass BGH Urteil auf alle Swaparten anwendbar ist

Damit ist erstmals ein Urteil ergangen, dass klarstellt, dass auch bei einfachen Payerswaps und allen anderen Swaparten das BGH Urteil aus 2010 anwendbar ist und die Bank über einen anfänglich neg...

weiterlesen

Ist es wirklich Zufall, dass die HypoVereinsbank immer wieder wegen Swapverträgen verklagt wird?

Die Gerichtsverfahren vor Landgerichten in ganz Deutschland gegen die HypoVereinsbank wegen Verlusten aus Swapgeschäften nehmen immer weiter zu. Ist dies wirklich Zufall, oder gab es hier eine gez...

weiterlesen

Auch die HASPA hat offensichtlich hochspekulative Swaps verkauft

Seit dem die Leipold Rechtsanwaltsgesellschaft mbH auch in Hamburg vertreten ist, melden sich immer mehr geschädigte Swapkunden der Haspa. Somit ist der Swapskandal endgültig auch im Norden angeko...

weiterlesen

Landgericht Bonn bestätigt die Unwirksamkeit der Erhebung von „Bearbeitungsentgelt“ durch die Bank bei Abschluss eines Kreditvertrages durch einen Verbraucher

In seinem Urteil vom 16. April 2013, Az. 8 S 293/12, verurteilte das Landgericht Bonn eine Bank zur Rückzahlung des anlässlich des Abschlusses eines Verbraucherkreditvertrages vom Kunden erhobene...

weiterlesen

URTEIL DES BGH ZU RÜCKVERGÜTUNGEN DER ANLAGEBERATENDEN BANKEN VOM 26.02.2013 - XI ZR 498/11

Nach der ständigen Rechtsprechung des Bankensenats des Bundesgerichtshofs ist eine Bank aus dem Anlageberatungsvertrag verpflichtet, den Anleger über die von ihr vereinnahmte Rückvergütung aus of...

weiterlesen

Swapskandal - auch bei der HypoVereinsbank Rosenheim?

Neben den bekannten Zentren in Ingolstadt, Würzburg, Regensburg, München, Frankfurt und Hannover, treten jetzt auch immer mehr Fälle aus der Filiale Rosenheim auf.

 

In den letzten Wochen haben s...

weiterlesen

Der Plan der Banken, mit der Anrechnung von Vorteilen aus Vorgeschäften ihre Schadensersatzpflicht im Zusammenhang mit Swap Geschäften zu mindern, geht nicht auf

Aufgrund der derzeit eindeutigen Rechtsprechung zugunsten Swap geschädigter Kunden sind die Banken dazu gezwungen ständig neue Strategien zu finden um eine Schadensersatz- bzw. Rückabwicklungspflic...

weiterlesen

Swapskandal auch bei der DZ Bank?

DZ Bank hat Swaps unter dem Namen "Zins Garant Plus" vertreiben. Kunden erleiden hohe Verluste aus diesen "Wettgeschäften".

Dem Einfallsreichtum der Banken hochspekulative Produkte an die Kunde...

weiterlesen

Sparkasse Köln-Bonn - ein Beispiel an Beratungsleistung?

Die Sparkasse Köln-Bonn fällt seit Jahren durch Geschäfte auf, mit denen Ihre Kunden hohe Verluste einfahren. Dabei stehen die Interessen der Kunden offensichtlich genau so im Hintergrund, wie d...

weiterlesen

Starker CHF wird Swap Kunden zum Verhängnis!

CHF verursacht Millionenschäden bei den Swap Kunden deutscher Banken. Immer mehr geschädigte Kunden ziehen vor Gericht. Hintergrund ist das aus März 2011 stammende BGH Urteil gegen die Deutsche Ba...

weiterlesen

Deutsche Bank Harvest Index Swap

Deutsche Bank löst Harvest Index Swap nach Hinweisen des LG Frankfurt umgehend auf

In einem Verfahren gegen die Deutsche Bank wegen einem Harvest Index Swap, hat die Bank nach diversen Hinweisen ...

weiterlesen

Zins Swapgeschäfte von Kommunen als Miliardengrab der deutschen Steuerzahler?

Die öffentliche Hand hat nach Angaben des Handelsblatts ca. 63 Milliarden Euro in Swapgeschäften investiert

Seit Ende der 90 Jahre wurden der öffentlichen Hand durch verschiedene Banken vermehrt ...

weiterlesen

FREMDWÄHRUNGSDARLEHEN - ODER WIE VERDOPPELT MAN SEINE SCHULDEN?

Immer mehr Kunden deutscher Banken melden sich wegen erheblichen Kursverlusten, insbesondere bei CHF Darlehen.

Hintergrund sind oftmals die gerade in den letzten Wochen katastrophalen CHF Darlehe...

weiterlesen

BGH bleibt bei seiner Einschätzung: Allgemeine Geschäftsbedingungen über ein Bearbeitungsentgelt für Privatkredite sind unwirksam!

Am 13. Mai 2014 entschied der BGH in zwei parallel gelagerten Verfahren (Az. XI ZR 405/12 und Az. XI ZR 170/13), dass vorformulierte Bestimmungen über ein Bearbeitungsentgelt in Darlehensverträg...

weiterlesen

Frage der Zulässigkeit von Kreditbearbeitungsgebühren beschäftigt nun den BGH – Erste Einschätzung zugunsten der Verbraucher!

In dieser Woche begannen die Verhandlungen vor dem BGH zu der Thematik der Zulässigkeit der von Kreditgebühren, die vielen Banken in der Vergangenheit ihren Kunden auferlegten haben. Auch nach e...

weiterlesen

Banken versuchen sich ihren Verpflichtungen zu Lasten der Kunden zu entziehen – Sparkasse Ulm will ihren Kunden die Sparverträge kündigen

In einer Zeit, in der dem Sparer das Sparen aufgrund der Dauerniedrigzinsen bereits schier unmöglich wird, versuchen die Banken nun auch die letzten tatsächlichen Sparoptionen zu kippen. 

Im Fall...

weiterlesen

Devisenmanipulation von Großbanken und Swaps - eine Wette mit gezinkten Karten?

Seit Tagen ist die Bankenwelt um einen Skandal reicher. Diesmal sollen Großbanken die Devisenkurse manipuliert haben und darauf Wetten abgeschlossen haben. Für die tausenden geschädigten Swapkun...

weiterlesen

Swapverträge - verjährt oder nicht verjährt, dass ist hier die Frage?

Die beratenden Banken bei Swapgeschäften versuchen es immer wieder mit dem Argument der angeblichen Verjährung betroffene Bankkunden vor Schadensersatzforderungen zu warnen.

Nach der aktuellen ...

weiterlesen

Unicredit HypoVereinsbank - Beratungsfehler beim Verkauf eines Cross Currency Swaps

Im Zusammenhang mit einem Verkauf von Swaps an einen Rechtsanwalt, stellt das Landgericht München erneut einen Beratungsfehler zu Lasten des Gerichts fest.


In einem weiteren Verfahren vor dem...

weiterlesen

Keine Verrechnung von Erträgen aus nicht streitgegenständlichen Swaps

OLG München gibt deutliche Hinweise in Sachen Swaps.


In einem der zahlreichen Swapverfahren gegen verschiedenste Banken, hat das OLG München in der mündlichen Verhandlung deutliche Hinweise an d...

weiterlesen

Landgericht München I stellt klar, dass BGH Urteil auf alle Swaparten anwendbar ist

Damit ist erstmals ein Urteil ergangen, dass klarstellt, dass auch bei einfachen Payerswaps und allen anderen Swaparten das BGH Urteil aus 2010 anwendbar ist und die Bank über einen anfänglich neg...

weiterlesen

Ist es wirklich Zufall, dass die HypoVereinsbank immer wieder wegen Swapverträgen verklagt wird?

Die Gerichtsverfahren vor Landgerichten in ganz Deutschland gegen die HypoVereinsbank wegen Verlusten aus Swapgeschäften nehmen immer weiter zu. Ist dies wirklich Zufall, oder gab es hier eine gez...

weiterlesen

Auch die HASPA hat offensichtlich hochspekulative Swaps verkauft

Seit dem die Leipold Rechtsanwaltsgesellschaft mbH auch in Hamburg vertreten ist, melden sich immer mehr geschädigte Swapkunden der Haspa. Somit ist der Swapskandal endgültig auch im Norden angeko...

weiterlesen

Landgericht Bonn bestätigt die Unwirksamkeit der Erhebung von „Bearbeitungsentgelt“ durch die Bank bei Abschluss eines Kreditvertrages durch einen Verbraucher

In seinem Urteil vom 16. April 2013, Az. 8 S 293/12, verurteilte das Landgericht Bonn eine Bank zur Rückzahlung des anlässlich des Abschlusses eines Verbraucherkreditvertrages vom Kunden erhobene...

weiterlesen

URTEIL DES BGH ZU RÜCKVERGÜTUNGEN DER ANLAGEBERATENDEN BANKEN VOM 26.02.2013 - XI ZR 498/11

Nach der ständigen Rechtsprechung des Bankensenats des Bundesgerichtshofs ist eine Bank aus dem Anlageberatungsvertrag verpflichtet, den Anleger über die von ihr vereinnahmte Rückvergütung aus of...

weiterlesen

Swapskandal - auch bei der HypoVereinsbank Rosenheim?

Neben den bekannten Zentren in Ingolstadt, Würzburg, Regensburg, München, Frankfurt und Hannover, treten jetzt auch immer mehr Fälle aus der Filiale Rosenheim auf.

 

In den letzten Wochen haben s...

weiterlesen

Der Plan der Banken, mit der Anrechnung von Vorteilen aus Vorgeschäften ihre Schadensersatzpflicht im Zusammenhang mit Swap Geschäften zu mindern, geht nicht auf

Aufgrund der derzeit eindeutigen Rechtsprechung zugunsten Swap geschädigter Kunden sind die Banken dazu gezwungen ständig neue Strategien zu finden um eine Schadensersatz- bzw. Rückabwicklungspflic...

weiterlesen

Swapskandal auch bei der DZ Bank?

DZ Bank hat Swaps unter dem Namen "Zins Garant Plus" vertreiben. Kunden erleiden hohe Verluste aus diesen "Wettgeschäften".

Dem Einfallsreichtum der Banken hochspekulative Produkte an die Kunde...

weiterlesen

Sparkasse Köln-Bonn - ein Beispiel an Beratungsleistung?

Die Sparkasse Köln-Bonn fällt seit Jahren durch Geschäfte auf, mit denen Ihre Kunden hohe Verluste einfahren. Dabei stehen die Interessen der Kunden offensichtlich genau so im Hintergrund, wie d...

weiterlesen

Starker CHF wird Swap Kunden zum Verhängnis!

CHF verursacht Millionenschäden bei den Swap Kunden deutscher Banken. Immer mehr geschädigte Kunden ziehen vor Gericht. Hintergrund ist das aus März 2011 stammende BGH Urteil gegen die Deutsche Ba...

weiterlesen

Deutsche Bank Harvest Index Swap

Deutsche Bank löst Harvest Index Swap nach Hinweisen des LG Frankfurt umgehend auf

In einem Verfahren gegen die Deutsche Bank wegen einem Harvest Index Swap, hat die Bank nach diversen Hinweisen ...

weiterlesen

Zins Swapgeschäfte von Kommunen als Miliardengrab der deutschen Steuerzahler?

Die öffentliche Hand hat nach Angaben des Handelsblatts ca. 63 Milliarden Euro in Swapgeschäften investiert

Seit Ende der 90 Jahre wurden der öffentlichen Hand durch verschiedene Banken vermehrt ...

weiterlesen

FREMDWÄHRUNGSDARLEHEN - ODER WIE VERDOPPELT MAN SEINE SCHULDEN?

Immer mehr Kunden deutscher Banken melden sich wegen erheblichen Kursverlusten, insbesondere bei CHF Darlehen.

Hintergrund sind oftmals die gerade in den letzten Wochen katastrophalen CHF Darlehe...

weiterlesen