Unicredit HypoVereinsbank muss Kunden Schaden aus CCS Geschäft ersetzen

Landgericht München I verurteilt Unicredit HypoVereinsbank erneut wegen Cross Currency Geschäft zur Rückabwicklung

Erneut hat Fachanwalt für Bank und Kapitalmarktrecht Michael A. Leipold aus der Leipold Rechtsanwaltsgesellschaft mbH mit Sitz in Frankfurt und München erfolgreich die Rückawicklung eines Swap Geschäfts für Mandanten durchgesetzt.

Hintergrund war ein Cross Currency Geschäft CHF/GBP das in wenigen Wochen sechstellige Verlust bei dem Kunden verursacht hat. Im Rahmen des Verfahrens vor dem LG München I wurde erneut bestätigt, dass die Unterlagen der Unicredit HypoVereinsbank nicht ausreichend waren für eine notwendige Risikoaufklärung. Der Kunde wurde auch in diesem Fall nicht über das mögliche unendliche Verlustrisko aufgeklärt. Generell erscheint diese Art von Geschäft für den Kunden als ungeeignet.

Ebenfalls wurde dem Kunden die anfängliche Marge verschwiegen, welche in diesem Geschäft von Anfang an versteckt war und es somit zu einem Wettgeschäft mit "gezinkten Karten" für den Kunden werden lässt.

"Das Urteil welches unsere Kanzlei vor wenigen Tagen erstritten hat, ist ein weitere Bestätigung, dass diese Geschäfte rechtlich von der Unicredit nicht haltbar sind." so Rechtsanwalt Leipold. "Bei der aussichtslosen Rechtslage gibt es nur noch einen Grund für das Verhalten der Unicredit. Sie zählt auf jden Kunden der sich nicht traut oder es sich nicht leisten kann einen kostpieligen Prozess anzustrengen. Auch das ist eine Form der Spekulation, welche die Unicredit hier nutzt." so Leipold weiter.

Insgesamt vertritt die Leipold Rechtsanwaltsgesellschaft alleine ca. 50 Mandate in Sachen Swaps gegen die HypoVereinsbank mit einem Gesamtvolumen in Höhe von ca. 250 Mio. Euro an Bezugsgrößen. Alleine diese Zahl zeigt, dass es sich mehr um ein Politikum handelt und es stellt sich die Frage, ob die Bank ihre ehemaligen "VIP Kunden" nicht mehr als solche sieht?

Betroffenen Kunden kann bei der derzeitgen Rechtslage daher nur dringend empfohlen werden die Verluste aus solchen Geschäften nicht zu bezahlen und ihre Bank entsprechend in Regress zu nehmen.