Klepper Faltbootwerft AG - Rückabwicklung der Aktien?

OLG München deutet Zurückweisung der Berufung durch die Klepper Faltbootwerft AG an.

Auch das OLG München ist offensichtlich der Meinung, dass weder der Kurzflyer, noch der Wertpapierprospekt der Klepper Faltbootwerft AG die Grundlage der garantierten Dividende von Aktien der Gesellschaft richtig wiedergibt. In einem Hinweisbeschluss wird die Gesellschaft darauf hingewiesen, dass das OLG München beabsichtigt die Berufung ohne mündliche Verhandlung abzuweisen.

Das Landgericht München I verurteilte die Klepper Faltbootwerft AG bereits zur Rücknahme von erworbenen Aktien und Rückzahlung des Kaufpreises. Der Kläger erwarb die Aktien aufgrund des Kurzflyers der Klepper Faltbootwerft AG in der die Gesellschaft mit einer Garantiedividende geworben hat. Das Gericht vertritt die Auffassung, dass der Aktionär dadurch eine fehlerhafte Vorstellung erhält, über die Zahlung einer Dividende. Dem Aktionär ist nicht klar ersichtlich, dass die Dividende abhängig vom Gewinn der Gesellschaft ist und daher auch niedriger oder ganz ausfallen kann.

Im Ergebnis konnte die Gesellschaft auch keinen Prospekt vorlegen, aus dem eine Richtigstellung dieser irreführenden Angaben hervorging. Das Landgericht München I verurteilte daher die Gesellschaft zur Rückabwicklung, unabhängig ob der Kläger die Aktien über einen Dritten erworben hat.

Betroffenen Aktionären wird daher empfohlen, Ihre Unterlagen von einem spezialisierten Rechtsanwalt prüfen zu lassen.