Infinus AG - erster Zwischenbericht

Nach den Meldungen der vergangenen Tage über Verhaftungen des Managements der Infinus AG, haben sich zahlreiche betroffene Anleger bei der Leipold Rechtsanwaltsgrsellschaft MbH gemeldet und diese beauftragt Ihre Ansprüche durchzusetzen.

 

Nach Durchsicht der erhaltenen Unterlagen und entsprechenden Sachverhaltsschilderungen sind verschiedene Möglichkeiten  von Ansprüchen  möglich.

 

Zum einen gegen die Gesellschaft  direkt, da besonders in der jüngsten Vergangenheit die schriftlichen Unterlagen nicht mehr das tatsächliche Bild der Gesellschaften widerspiegelten.

 

Zum anderen gibt es die direkte Möglichkeit der Inanspruchnahme der  Berater, welche die Produkte der Infinus AG vertrieben haben. Dabei gelten die Grundsätze der anleger- und anlagegerechten Beratung.

 

Im Ergebnis können Ansprüche auf Rückabwicklung durchgesetzt werden. Das heißt die Anleger erhalten Ihr Geld im Zweifel zurück.

 

Die Leipold Rechtsanwaltsgesellschaft mbH prüft auch für Ihre Mandanten eine mögliche Eintrittspflicht der EdW. Sollte der Eintrittsfall eintreten, muss die EdW die betroffenen Anleger entschädigen.

 

Betroffene Anleger sollten dringend einen spezialisierten Rechtsanwalt aufsuchen, um keine Fristen zu versäumen und Ihre Rechte zu sichern.