Infinus - 14.5 Millionen Euro Privatvermögen bei Vorständen beschlagnahmt

Für die Anleger der Infinus gibt es Neuigkeiten im Hinblick auf sichergestelltes Vermögen der Infinus Gruppe. So hat die Staatsanwaltschaft nach einer Veröffentlichung anscheinend Wertgegenstände in Höhe von 14.5 Millionen Euro gesichert.

Verbraucherschützer raten teilweise dazu, Ansprüche mit dinglichem Arrest zu sichern. Dieses Instrument ist allerdings mit Vorsicht zu betrachten, da die meisten Anträge im einstweiligen Rechtsschutz schwierig sind und die Gerichte mit diesem Instrument sehr restriktiv umgehen. Der Kosten Nutzen Faktor ist nur bei hohen Anlagesummen gegeben.

Allerdings zeigt die jüngste Berichterstattung, dass die Anleger der Infinus Gruppe keinesfalls aufgeben sollten und ihr Geld bereits gänzlich abschreiben sollten. Es lohnt auf jeden Fall zu kämpfen.

 

Die Leipold Rechtsanwaltsgesellschaft mbH vertritt bereits eine große Anzahl von Anlegern und hat auch bereits erste gerichtliche Maßnahmen ergriffen.

Betroffene Anleger sollten daher auf jeden Fall ihre Unterlagen von spezialisierten Rechtsanwälten prüfen lassen. Die Leipold Rechtsanwaltsgesellschaft mbH hat sich seit 11 Jahren darauf spezialisiert, verlorenes Anlegergeld einzufordern.

 

Artikel empfehlen